Bist du interessiert an einer Zusammenarbeit?

Hier Offerte anfordern

Die meisten App-Ideen sind nicht neu – wie man sich trotzdem hervorhebt 22. Juni 2017 -

Dating-Apps gibt es zuhauf. Trotzdem erhalten wir immer wieder Anfragen. Die meisten Ideen verlaufen jedoch im Sand. Es ist oft der Traum des schnellen grossen Erfolges.

 

Verbreitungsgrad und alternative Ansätze

Marktposition kann ein Vorteil sein. Es fällt jedem Messenger-Dienst schwer sich gegen beispielsweise WhatsApp durchzusetzen. Denn was nutzt ein Messenger, wenn die Kollegen diesen nicht haben?

Viber hatte in Süd- und Osteuropa zeitweise eine hohe Verbreitungsrate: Sie hatten ein entscheidendes Feature eingebaut – die Möglichkeiten über die App zu telefonieren. Whattsapp zog nach, trotzdem hat bei vielen kein Wechsel stattgefunden.Konzeption einer Dating App für ein Festival

Auch Warby Parker war nicht die erste Firma, welche online Brillen verkauften. Aber als erste erreichten sie es, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Sie überflügelten die Konkurrenz.

 

Zielgruppen kennen und ansprechen

Ein anderer erfolgsversprechender Ansatz ist, wenn eine klare Zielgruppe ausgemacht ist. Dies ist bei vielen Business-Apps so.  Oft sind sie für die eigene Mitarbeiterschaft gemacht. Das Ziel ist nicht eine hohe Verbreitungsrate, sondern der maximale Impact.

Auch bei Apps, die sich an eine Nischengruppe wenden verhält es sich gleich. Das können Personen sein, die selber Seife herstellen und vielleicht war ja gar Pokémon Go so gedacht.

Güsche Date

Ähnlich verhält es sich bei der App Güsche-Date. Energie Wasser Bern liess diese eigens für das Festival nativ für Android und iOS entwickeln. Nicht bloss ist die Zielgruppe klar, sondern sogar die Lokalität. Güsche wird der Hausberg Berns im Dialekt genannt.

So ist die App auch nur für wenige Tage und an einem bestimmten Ort zu nutzen – auf dem Gurten.

Frau schaut auf ihr Smartphone

Exklusivität ohne Premiumfunktionen

Die Exklusivität ist damit nicht an Premiumfunktionen oder ähnliches gebunden. Um sie nutzen zu können, muss man am Festival selbst sein. Eine solch lokal geprägte App zu bewerben fällt auch leichter. So finden sich nicht nur in der Thuner und der Berner Zeitung Vorschauen, sondern auch auf 20 Minuten.

 

Erfolg ist nie garantiert

Ein Erfolgs-Garant ist dies sicher nicht. Wenn es diesen einen gäbe wäre das Leben von App-Entwicklern einfacher. Item sind es sicher Faktoren, die helfen die Basis für Erfolg zu bilden.

Weiterlesen
Bleib auf dem laufenden, abonniere unseren Newsletter
Mit deiner E-Mailadresse registrieren