Bist du interessiert an einer Zusammenarbeit?

Hier Offerte anfordern

iBeacons und ihre Anwendungsbereiche 23. September 2014 - Maroje Ljutic

ibeacon

2013 stellte Apple im Rahmen der ersten Vorführungen von iOS 7 eine neue Bluetooth-Anwendung zur Innenraumlokalisierung vor: iBeacon. Mit Hilfe dieses von Apple geschützten Standards sollen positionsabhängige Dienstleistungen ermöglicht werden. Mittlerweile kann das iBeacon-Protokoll auch auf Android Geräten ab OS Version 4.3 eingesetzt werden.

iBeacons ist das Kommunikationsprotokoll basierend auf Bluetooth LE (Low Energy), das gewöhnlich von kleinen Geräten, sog. Beacons versendet wird. Man kann sich das ähnlich einem Leuchtturm oder Signalfeuer (eng. Beacon) vorstellen, welches in regelmässigen Abständen ein Signal in den Raum hinaus sendet. Die Apps auf den Smartphones der Endnutzer erkennen diese Signale auch wenn diese nicht im Vordergrund laufen. Auf weitere Details zur Funktion werden wir in diesem Artikel nicht eingehen, da findet man genug im Internet wie z.B. in den offiziellen Seiten von Apple.

 

iBeacon Anwendungsbereiche

Die Anwendung von iBeacons wird vor allem im Marketingbereich sehr viel erwähnt. Coupons, Loyalitätspunkte und Informationen zu Vergünstigungen beim Betreten von Geschäften oder mehr Produktinformationen beim annähern oder sich länger aufhalten bei denen. Der Gebrauch in diesem Zusammenhang stösst auch auf Kritik, nämlich dass es eine Informations- und Werbeüberflutung geben wird.

Die Technologie kann auch genutzt werden um den Endnutzern gewünschte Zusatzinformationen zu geben. Beispielsweise in Museen können zu den Ausstellungsstücken (auf Wunsch) Beschreibungen, Bilder, Videos, Audioguides oder andere multimediale Inhalte gezeigt werden. Oder an grösseren Veranstaltungen und Messen könnte schneller auf digitale Flyer und Kataloge zugegriffen werden.

Anwendung findet man auch im Bereich Tracking und Indoor-Navigation. Interessant können da Menschenflüsse sein, um z.B. die Attraktivität von Schaufenstern zu messen oder Staus zu Stosszeiten besser lokalisieren zu können.

Im Geschäftsumfeld könnten Beacons genutzt werden um in Sitzungsräumen aufmerksam zu machen die Handys lautlos zu stellen oder die Mittarbeiter mit Parkplatzberechtigung in die Garage zu lassen. Logistik oder Transportunternehmen können via iBeacon-Apps Berechtigungen zu Lagerräumen und Beständen untereinander austauschen und so die Geschäftsprozesse optimieren. Beacons eignen sich auch bestens um spezifische Alarmsysteme schnell und kosteneffizient zu implementieren.

Die Bluetooth-Technologie wird auch oft in Zusammenhang mit Mobile Payment gebracht. Seit jedoch Apple selbst für das Bezahlen per iPhone (Apple Pay) NFC als Technologie gewählt hat, sind iBeacons in diesem Scenario weniger zu erwarten.

 

Unsere Erfahrungen und Prognosen

In diesem Jahr konnten wir mit der iBeacon Technologie schon einige Tests durchführen und Prototypen entwickeln. Auch sind wir bereits einige Kundenaufträge und Eigenprodukte am entwickeln. Weitere Auskünfte können wir zu diesem Zeitpunkt nicht geben aber werden bald darüber mehr berichten.

iBeacon ist ein ganz einfaches Einweg Kommunikationsprotokoll basierend auf Bluetooth LE welches man schnell in Apps integriert. Die Herausforderung liegt viel mehr darin nützliche Anwendungen anhand von dieser Technologie zu entwickeln.

Nebst der einfachen Implementation spricht für die Bluetooth Technologie die kostengünstige Herstellung der Hardware. Wir arbeiten eng zusammen mit unserer Partnerfirma SwissSavior, welche sich auf die Produktion von Beacons und anderer Gadgets spezialisiert hat. So sind wir unabhängig von Dritt-Anbietern und, noch wichtiger, können kundenspezifische Hardware liefern. Z.B. Beacons mit unterschiedlichen Batterien oder mit Erweiterungen wie Beschleunigungsmesser, GPS, Temperatursensor und viele weitere.

Obwohl die Medien einen Hype von iBeacons in der Marketingbranche sehen, sind wir der Meinung, dass dieser wenn schon, erst viel später auftreten wird. Wenn auch ortsabhängige Werbung gewisse Vorteile bringt, sind wir heutzutage von Werbeanzeigen überflutet um diesen mehr Möglichkeiten zu bieten an uns zu drängen.

Die Apps müssen Mehrwerte und Zusatzinformationen bieten, damit die Endnutzer Akzeptanz an dieser neuen Technologie finden. Wir sind uns sicher das bald neue interessante und nützliche Apps herausspringen werden. Den momentan grössten Bedarf an dieser neuen Technologie spüren wir jedoch im Geschäftsumfeld. Den iBeacons in Kombination mit Unternehmenssoftware und Apps können die Geschäftsprozesse wesentlich optimieren oder gar neue Geschäftsideen aufrufen.

Update 16.2.2018: iBeacons gehören in unser Standard Portfolio bei der App Entwicklung. Der Containerterminal Eurogate verwendet unsere iBeacon-Lösungen im Hafenareal in Hamburg.

Weiterlesen
Bleib auf dem laufenden, abonniere unseren Newsletter
Mit deiner E-Mailadresse registrieren